Immer mehr Familien in Deutschland stiften einen Brunnen in Afghanistan, ebenso beteiligen sich Schulen, Firmen, Kindertagesstätten und Kirchengemeinden daran, Afghanen den Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen.

In der westlichen Welt denken wir normalerweise gar nicht darüber nach, sondern trinken einfach – zum Beispiel Wasser aus der Leitung. Dieses Menschenrecht auf gesundes Trinkwasser lässt sich in Ländern wie Afghanistan nicht einfach einklagen. Menschen trinken oftmals Wasser aus Flüssen und Bewässerungsgräben – und werden krank.

„Ich bin gerade seit einer Woche aus Afghanistan zurück und konnte die Erstellung eines gestifteten Brunnens direkt verfolgen“, berichtet Udo Stolte, Leiter von Shelter Now Germany. „Es musste schweres Gerät aufgefahren werden, weil der Grund in diesem Dorf massiver Fels ist. Daher ist dieser Brunnen teurer als normal. Nach drei Tagen ist der Brunnen fertiggestellt und liefert jetzt wunderbar frisches, klares Trinkwasser. Ich habe sofort meinen Durst gelöscht!“ Die Handpumpe ist fertig installiert, nur eine Plakette fehlt noch, die Auskunft über den Stifter gibt.

Einen Brunnen stiften kann jeder, der mindestens 950 Euro für diesen Zweck spendet. Dafür können wir schon einen Brunnen erstellen, der für vielleicht 300 Menschen frisches Wasser liefert. Für immer! Wer will, kann seinen Namen auf eine Tafel schreiben lassen – oder einen kurzen Text. Ansonsten wird darauf stehen: „Dieser Brunnen wurde gestiftet von Freunden von Shelter Now für die Menschen des Dorfes (Name des Dorfes)“ Das steht dann auf Englisch und in der jeweiligen Sprache der Dorfbevölkerung auf dieser Tafel.

Wer mag, findet dann seinen Brunnen auf unserer Webseite und kann ihn seinen Freunden zeigen. Beispiele solcher „gestifteter“ Brunnen finden Sie hier.

Cookie Plugin von Real Cookie Banner