Safran – das teuerste Gewürz der Welt hilft Bauern in Afghanistan eine neue Existenz aufzubauen.

Im Herbst 2008 beginnt Shelter Now mit einem Safranprojekt. Bauern aus der Provinz Herat erhalten Safranzwiebeln, Dünger und das entsprechende Know-how der Safranproduktion. Dafür bezahlen sie kein Geld. Stattdessen geben sie vier Jahre lang ein Viertel der Safranernte an Shelter Now. Nach fünf Jahren haben sich die Zwiebeln auf das Vier- bis Fünffache vermehrt. Die Bauern graben sie aus und geben die Hälfte davon an Shelter Now, damit werden neue Projekte mit anderen Bauern begonnen. Die andere Hälfte behalten die Bauern selbst, pflanzen die Zwiebeln auf neue Felder und ein weiterer Safranzyklus beginnt. Von nun an behalten sie 100% der Ernte und können so mehr verdienen als beim illegalen Anbau von Opium.

Dieses ist im Prinzip ein Mikrokredit-Projekt, das große Nachhaltigkeit verspricht.

Die Bauern können den Safran selbstständig vermarkten, erhalten aber bei Bedarf Unterstützung von Shelter Now. Für ein Kilogramm Safran erhält der Erzeuger derzeit etwa 2.000 Dollar. Der Preis für den Verbraucher liegt bei etwa zehn Euro pro Gramm.

Safran wird aus der Blüte einer Krokuspflanze gewonnen, dem „Crocus sativus“. Wenn im Herbst die Blüten erscheinen, müssen sie früh am Morgen gepflückt werden, bevor sich die Blütenblätter öffnen und der Wind den Staub des Ackerbodens hineinwehen kann. Aus den gesammelten Blüten werden dann in mühevoller Handarbeit die weiblichen Teile, die Stempelfäden herausgezupft. Dies ist bereits der Safran, der nur noch getrocknet und verpackt werden muss. Der gesamte Prozess muss mit größter Sorgfalt und Sauberkeit erfolgen, nur so wird eine hohe Qualität erzielt. Für ein Kilogramm Safran müssen bis zu 160.000 Blüten verarbeitet werden.

Entwicklung des Safranprojektes: (Startfläche je Bauer: ca. 2000 m2)

  • Jahr der Pflanzung: 2008—Fläche: 2,2 ha—9 Bauern
  • Jahr der Pflanzung: 2014—Fläche: 13 ha—33 Bauern
  • Jahr der Pflanzung: 2020—Fläche: 65 ha—162 Bauern
  • Im Augenblick (November 2011) wird gerade die vierte Ernte eingefahren.

Bestellungen an:

info@shelter.de (Bezahlung auf Rechung)

oder telefonisch unter:

0531 8853957 (Bezahlung auf Rechung)

oder online unter: http://shelternow.wazala.com/
(wobei im Wazala-Shop die Bezahlung über PayPal abgewickelt wird)

Ein Gramm Shelter Safran ist sehr ergiebig und kostet € 9.50 + Versand.
Mengenrabatte bitte erfragen!

Mehrere Küchenchefs haben unserem Safran eine gehobene Qualität bescheinigt!

Ein Safranrezept

Rindersteaks an Bitterorangensenfmarinade
Fenchelgemüse in Safransahne
Grilltomate
Kartoffelpüree
(für vier Personen)

Rindersteaks:

  • vier nicht zu dicke, gut abgehangene Rindersteaks
  • 50 ml Bratöl
  • 40 gr. Bitterorangensenf*
  • 1 geh. TL Koriander, mörsern
  • 12 Stk. Samen von grünem Kardamom, mörsern

Alle Zutaten gut mischen und die Steaks mindestens drei Stunden marinieren, anschließend braten und salzen.

*Falls Sie ihn im Geschäft nicht bekommen einfach Bitterorangenmarmelade, Essig, Salz und gemörserte braune Senfkörner zusammen kochen, in Gläser abfüllen und einige Wochen reifen lassen.

Safranfenchelgemüse:

  • 30 gr. Butterreinfett
  • 450 gr. Fenchel
  • 200 gr. Sahne
  • 0,25 gr. Safran
  • Salz

Den Fenchel vierteln und in feine Streifen (ca. 2mm) schneiden. In einer weiten Pfanne mit Deckel „al dente“ dünsten. Parallel dazu die Sahne etwas einkochen. Mit dem gemörserten Safran und dem Salz zu dem Fenchel geben. Zugedeckt bei ca. 75° einige Minuten ziehen lassen. Falls der Fenchel dann noch zu fest sein sollte, die Temperatur etwas erhöhen (nicht mehr kochen)
Grilltomate und Kartoffelpüree wie gewohnt zubereiten.

Guten Appetit!

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner