Die neue Zahnklinik in Herat

Im Januar 2016 konnten wir nach langer Vorbereitungszeit die neue Zahnklinik eröffnen. Eigentlich müsste sie „Ausbildungszentrum für Zahngesundheit“ genannt werden. Denn wir haben unser Konzept völlig überarbeitet. In Zusammenarbeit mit der Universität werden die Dentalstudenten hier ihr Praxis-Training erhalten. Diese Möglichkeit hatten sie zuvor nicht.

In Deutschland kommen auf 10.000 Einwohner 8,5 Zahnärzte, in Afghanistan sind es weniger als 0,5 Dentisten pro 10.000 Einwohner!

oder andersherum:

1 Zahnarzt in Deutschland kommt auf 1.200 Einwohner, 1 Zahnarzt in Afghanistan auf 20.000!

Aus diesem Grund hat auch die afghanische Regierung in Herat und vor 2 Jahren eine neue zahnmedizinische Fakultät in Herat eingerichtet, die jeweils 120 Erstsemester pro Jahr aufnimmt. Das Ziel der Regierung, innerhalb von 5 Jahren die Anzahl der medizinischen Fachkräfte zu verdoppeln wird sich also durch die Neugründungen von 2 Dental-Fakultäten in Kunduz und jetzt in Herat erreichen lassen. Shelter Now ist durch die Eröffnung dieser Lehrklinik der erste Schritt gelungen den Studenten praktische Ausbildungsmöglichkeiten anzubieten.

Ein weiteres Ziel dieses Projektes ist, ein Prophylaxe-Programm für die Schulkinder an staatlichen und privaten Schulen anzubieten und danach (wo nötig) deren Behandlung in der Klinik zu ermöglichen.

Wir fangen gerade an und sind gespannt, wie es wird. Natürlich kostet dieses Projekt einiges. Wenn Sie uns dabei unterstützen wollen, spenden Sie mit dem Verwendungszweck: „Zahnklinik“ oder „Projekt-Nr. 6510“.

Helfen Sie Menschen in Afghanistan! Zahnklinik

JETZT SPENDEN

Einige Fakten:

Ausstattung der Klinik bei Eröffnung:

  • 4 Behandlungseinheiten (eine davon als Mobileinheit)
  • Röntgengerät
  • 11 ‚Kleineinheiten‘ für die erste Übungsphase der Studenten an Modellen

Geplante jährliche Kapazitäten des Dental-Projektes:

  • 4.000 Schulkinder werden in Mundhygiene unterrichtet und mit einem ‚Dental-Hygiene Paket‘ versorgt
  • 3.000 Schulkinder werden behandelt
  • 2.000 weitere Patienten (meist mittellose Bevölkerung) werden behandelt
  • 120 – 360 Dental-Studenten erhalten praktisches Training